Check . Einfach . Strom . Ratgeber

Strom sparen

Strom sparen: Geld beutel und Klima schonen

 

Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt pro Jahr 11 Tonnen CO2. Neben den Aktivitäten und Stromverbrauch Zuhause fallen hier auch alle Alltagsaktivitäten wie Autofahren, Essen, Einkaufen und Kochen darunter. Weltweit betrachtet reichen wir mit diesem Verbrauch zwar noch lange nicht an den Spitzenreiter Australien ran - mit 25 Tonnen CO2 pro Person pro Jahr, allerdings bieten sich auch bei uns viele Möglichkeiten, um das Klima und damit auch unseren Geldbeutel zu schonen.

Kleine und einfachen Anpassungen wie beispielsweise der Strom-Wechsel von normalem hin zu Öko-Strom sind dabei der erste Schritt. Durch aktives Strom sparen und kleine Anpassungen in den eigenen vier Wänden, kannst Du bereits im Kleinen schon viel für die Energiebilanz verändern.

Zu Hause Strom sparen

 

Am einfachsten kann man in der Regel zu Hause Energie sparen. In fast jedem Zimmer verstecken sich stromfressende Geräte und Möglichkeiten, neben Strom auch Geld zu sparen:

  • Keller/Abstellraum - Waschmaschinen & Trockner: Zählen zu den größten Stromfressern im Haushalt. Wenn sie bereits in die Jahre gekommen sind, lohnt es sich häufig, auf ein neueres Modell mit der Energieklasse A+++ zu wechseln, um seinen Stromverbrauch zu senken
  • Küche - Gefrierschrank & Kühlschrank: Aufgrund des dauerhaften Stromverbrauchs bieten sie ebenfalls ein großes Potenzial, Strom und Geld zu sparen. So lassen sich sogar bereits zwischen der Energieklassen A und A+++ 30€ pro Jahr sparen; im Vergleich zu einem 15 Jahre alten Kühlschrank sogar bis zu 110€ pro Jahr. 
  • Wohnzimmer - Fernseher: Beim Fernseher schwankt der Verbrauch zwischen den Anbietern bei gleicher Bildschirmdiagonale sehr stark. Dementsprechend ist es ratsam, neben dem Leistungsspektrum besonders auf den Stromverbrauch des Fernsehers angegeben in Kilowattstunden (kWh). Ein Unterschied von 200 kWh pro Jahr kann nämlich bereits zu einer Einsparung von bis zu 50€ führen.
  • Kleingeräte wie Laptop, Smartphones, Lampen: Durch einfache und intelligente Stromleisten hast Du die Möglichkeit, den Standby-Betrieb auszuschalten und damit ebenfalls jährlich Strom und Geld sparen - alternativ kannst Du natürlich auch einfach den Stecker ziehen.

Stromkosten vergleichen

 

Zahlst Du zu viel für Deinen Strom? Eine Maßnahme weniger für die Energiebilanz, mehr für Dein Portmonnaie ist der check Deiner Stromkosten. Denn häufig bieten Strom-Anbieter extra Neukunden-Angebote mit Sofortbonus, von denen Du profitieren kannst. Aus diesem Grund checke einfach und kostenlos Deine Stromkosten über unseren CheckEinfach Strom-Vergleich.


Strom-preise

Entwicklung der Strompreise

 

Wenn Du jährlich Deine Stromrechnung kontrollierst, wirst Du wahrscheinlich auch feststellen, dass sich Dein Stromkosten regelmäßig erhöht haben. Besonders wenn Du Deinen Strom noch von Deinem örtlichen Grundversorger beziehst, wirst Du diese Entwicklung der Strompreise erkennen.

Woran liegt die stetige Erhöhung der Stromkosten? Seit der Verabschiedung des Energiewirtschaftsgesetz 1998 haben die Stromversorger die Möglichkeit, ihre Preise selbst zu gestalten und auch überregional Kunden mit Strom zu bedienen. Durch dieses Gesetz sind im ersten Schritt die Preise gesunken, bevor die großen Energieversorger die alternativen Anbieter vom Markt verdrängt hatten. Seit 2005 ist nun der Strommarkt reguliert und jeder Stromanbieter hat wieder Zugang zum Versorgungsnetz , wodurch sich allerdings die Preisspirale nicht sonderlich geändert hat.

CheckEinfach | Strom-Preise

Strompreise Grundversorger vs. Alternativ-Versorger

 

In den letzten 6 Jahren - also von 2010 bis 2016 - sind die Strompreise im Durchschnitt um 25% gestiegen. Allerdings greift nicht jeder Stromversorger bei den Preis gleich zu. Während die kleineren Alternativversorger die Strompreise nur um durchschnittlich 14% erhöht haben, haben die Grundversorger im gleichen Zeitraum die Strompreise um knapp ein Drittel - also 33% - erhöht. Aus diesem Grund ist es noch wichtiger, regelmäßig seine Stromkosten zu vergleichen und bei günstigeren Angeboten direkt zu wechseln.

Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

 

Der Strompreis in Deutschland setzt sich aus 4 Säulen zusammen, wobei aber nur eine durch den Stromversorger aktiv beeinflusst werden kann:

  • Staatliche Abgaben: diese Kostenposition ist fix und muss pro kWh abgeführt werden. Hierzu zählt auch die EEG-Umlage ide eingeführt wurde, um die umweltschonendere Erzeugung von Strom zu fördern. 2016 lag die EEG-Umlage noch bei 6,35 Cent pro Kilowattstunde, ab 2017 wird sie auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde steigen. 
  • Darüber hinaus gibt es noch weitere Abgaben und Umlagen die durch den Stromversorger entrichtet werden müssen wie beispielsweise die Konzessionsabgabe und Abgaben für die Nutzung der öffentlichen Straßen und Wege zur Instandhaltung und Verlegung von Leitungen.
  • Steuern: Neben der Mehrwertsteuer fallen für Strom auch die sogenannte Stromsteuer an, die für jede verbrauchte Kilowattstunde an elektrischer Energie anfällt. Die Stromsteuer wird auch als Ökosteuer bezeichnet und wurde 1999 durch das "Gesetz zum Einstieg in die ökologische Steuerreform" eingeführt.
  • Netzentgelte: Das Netzentgelt muss ebenfalls von jedem Strom- und Energieversorger entrichtet werden. Es dient der Instandhaltung, dem Betrieb sowie dem Ausbau der Stromnetze. Die Höhe der Netzentgelte werden durch die Bundesnetzagentur reguliert und jedes Jahr neu festgelegt. Die Entgelte variieren dabei regional, in Abhängigkeit der Intensität des Ausbaus der erneuerbaren Energien.
  • Energieversorgung und Vertrieb: Lediglich diese Stromkosten-Komponente kann durch den Stromversorger direkt beeinflusst werden. Mit diesem Preisbestandteil bestimmt der Stromversorger seine Marge. Sprich bei günstigen Stromtarifen fällt der Anteil auf Energiebeschaffung und Vertrieb kleiner aus, bei teureren Strom-Angeboten höher.

Strom Tipps & Tricks

Kundenbewertungen zu Stromanbietern

 

Strom- und Gas-Vergleiche helfen Dir, die Vielzahl an Angeboten im Markt einfach, schnell und kostenlos zu vergleichen. Wenn Du Dein ideales Stromtarif-Angebot dann gefunden hast, kannst Du Deinen Stromanbieter ganz einfach online direkt wechseln.

Um dabei an den Erfahrung von anderen zu partizipieren, siehst Du in unserem CheckEinfach Strom-Vergleich immer direkt die Bewertung der Anbieter durch andere Kunden. Gleichzeitig senden wir Dir via Check24 auch nach dem Wechsel eine Email zu, in der wir Dich bitten, Deinen neuen Anbieter zu bewerten.

Regelmäßig Strompreise vergleichen

 

Regelmäßig die Strompreise zu vergleichen lohnt sich, da die Anbieter ihre Strom-Angebote auch regelmäßig anpassen. Spätestens bevor die aktuelle Vertragslaufzeit Deines Stromvertrags endet bzw. die Kündigungsfrist beginnt, solltest Du die Strom-Kosten vergleichen, um auch im darauffolgenden Jahr wieder das beste Angebot zu haben. Nutze dazu einfach unseren CheckEinfach Strom-Vergleich.


Wann habe ich ein Sonderkündigungrecht?

 

Bei einer Veränderung der Vertragskonditionen bzw. der Stromkosten hast Du das Recht auf ein Sonderkündigungsrecht. In diesem Fall solltest Du unbedingt direkt die Stromkosten vergleich und nach einem besser Angebot suchen. Klicke als direkt hier, um zu unserem CheckEinfach Strom-Vergleich zu gelangen.